PRISM 2.0

Wie bei jedem Verbrechen muss man sich auch bei der Überwachung die Frage nach dem Motiv stellen. Warum wird das gemacht? Nehmen wir einmal an, es geht nicht um Eifersucht.
Ich denke, wir wissen alle, dass der Kampf gegen den Terrorismus ein vorgeschobenes Motiv ist.
Welche anderen typischen Motive gibt es noch?
„Macht“ könnte eines sein, damit der Staat, mal vorausgesetzt er ist der Verantwortliche, die Kontrolle über seine (und andere) Bürger hat.
Geld ist ein beliebtes weiteres Motiv, und das könnte auch hier der Hauptgrund sein.  Es geht um Industriespionage, um die ganzen Firmen, die von den Aufträgen profitieren.
Oder glaubt immer noch jemand, es ging beim Afghanistan- und Irak-Krieg um Terror? Es ging um Öl, und damit die Waffen eingesetzt und unter realen Bedingungen getestet werden konnten.
Wieviel Geld geben die Staaten aus für die Geheimdienste und welche Firmen stehen dahinter?
Die Verstrickungen zwischen Geheimdiensten, Staat und Finanzindustrie hat Telepolis super dargestellt.

Eine Antwort auf „PRISM 2.0“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.