Warum Darwin recht hat

Ein wunderschönes Buch über die Evolutionstheorie von Darwin!

Richard Dawkins: Die Schöpfungslüge, auch z.B. auf Amazon zu finden.

Es zeigt auf sehr eindrucksvolle Weise, warum die „Theorie“ von Charles Darwin über die Evolution von allen Tier- und Pflanzenarten nicht nur eine Theorie ist. Nur wenn diese Theorie wahr ist, lassen sich alle, manchmal abstrusen, Phänomene erklären.

Einfache Hinweise sind die versteinerten Skelette, aber auch die „Theorie“ über die Plattentektonik spielt eine wichtige Rolle in der Erklärung. Ebenso lässt sich mit Hilfe der Evolutionstheorie die Konkurrenz innerhalb einer Art und zwischen den Arten begründen.
Ein weiterer Aspekt ist die Embryonalentwicklung z.B. des Menschen. Wie sich z.B. aus einer einzigen Eizelle verschiedene Zellen und Strukturen entwickeln.

Was unterscheidet Lebewesen von nicht lebender Materie? Information. Lebewesen sind in der Lage Informationen über die Zeit weiterzugeben. Dies erfolgt primär über die DNA, und sekundär über das Immunsystem (im Laufe eines Lebens), das Nervensystem in Form des Gedächtnisses, und über die Kultur wie z.B. in Form von Büchern etc.

Wie kann es sein, dass es immer noch weltweit einen erheblichen Anteil (zwischen 30-40%) von Menschen gibt, die sich Kreationisten nennen, und denken, dass alles von einem Schöpfer erschaffen wurde?

Eine Antwort auf „Warum Darwin recht hat“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.