Kategorien
Blog

Smart TV, oder auch nicht

Ich habe mir nun endlich einen sogenannten Smart TV zugelegt, von Samsung.

Wahrscheinlich waren meine Erwartungen etwas zu hoch, hier nun ein paar Dinge, die NICHT funktionieren oder bei denen ich mir einfach mehr vorgestellt habe.

  • Es gibt nur ca. 400 Apps im Samsung App store, und die meisten sind nicht das, was ich will
  • Eine Bluetooth tastatur konnte ich anschliessen. Beim nächsten Mal wurde sie aber nicht erkannt, und es war unmöglich, das „@“ Zeichen einzugeben (im Zusammenspiel mit dem Android Tablet hat es funktioniert)
  • Eine Bluetooth Maus anzuschliessen war unmöglich Kurz wurde sie erkannt, dann war sie wieder verschwunden
  • Die angeschlossene USB Festplatte für den Video Recorder lässt sich nicht von anderen Geräten ansprechen, dann nur ein DLNA Client implementiert ist, aber kein Server
  • Das Streamen von Videos über Google Chromecast aus dem Brwoser hat eine recht schlecht Qualität (der Grund liegt in dem Übertragungsprotokoll zwischen PC und dem Chromecast dongle). Apps funktionieren, aber es sind noch zu wenige. Screen Mirroring hat weder mit einem alten Tablet (hat die Funktion nicht) als auch mit einem Samsung S4 Mini nicht funktioniert.
  • Sendersuche nach Namen geht nicht, man darf wirklich alle Sender durchblättern, bis man z.B. BBC gefunden hat
  • Der EPG ist nicht immer für alle Sender geladen, erst wenn man darauf klickt, werden die Informationen für manche Sender nachgeladen
  • Wenn man einen externen Bluetooth Lautsprecher anschließt und gleichzeitig den Ton vom Fernseher einschaltet, gibt es eine kleine Verzögerung zwischen den beiden Signalen und der Ton „hallt“
  • Schliesst man über den analogen Ausgang einen Kopfhörer oder Lautsprecher an, wird der Ton vom Fernseher gezwungenermassen ausgeschaltet

Was wirklich gut ist (hat aber eigentlich nichts mit Smart zu tun) ist die UHD Auflösung und der Ton. Das muss man aber auch im Verhältnis zu meinem vorherigen Röhrenfernseher sehen. Eine richtig gute Verbindung hat man via HDMI.

Ein Software Update des Fernsehers wäre dringend nötig, schau mer mal, wie lange das dauert, und ob dann wenigstens ein paar Probleme gelöst sind.

Als nächstes steht auf der Tagesordnung, ein Media Center mit RPI 2, OpenELEC und Kodi einzurichten.

 

 

Kategorien
Blog

Kühlschrank

Unser Kühlschrank ging seit einer Woche nicht mehr. Zuerst wurde er immer lauter, und dann kühlte er gar nicht mehr. Um etwas genauer zu sein, der Gefrierteil funktionierte weiterhin, und auch das Gemüsefach war sehr kalt, aber der restliche Raum des Kühlschranks blieb warm.
Wir haben dann kurzzeitig einen größeren Kühlschrank benutzt, indem wir die Sachen auf dem Balkon deponiert haben 🙂
Mehrere Handwerker haben abgelehnt, ihn zu reparieren, einer gab mir dann den Tipp, beim Hersteller anzurufen.
Beim ersten Versuch kam ich durch bei der Hotline, leider nicht in der richtigen Abteilung. Aber meine Daten wurden aufgenommen. Beim nächsten Gespräch waren die Daten dann schon vorhanden. Nach Anweisung des Technikers musste ich einen Affengriff an dem Bedienpanel machen. Danach erschien eine  Leuchtanzeige, ein Balken auf der unteren Seite. Der Techniker von der Hotline meinte, das bedeutet, dass der Lüfter vereist ist. Wir sollten den Kühlschrank für 4-6 Stunden ausschalten, dann taut das Eis ab und der Lüfter läuft wieder.

Und voila, so war es auch! Die Reparatur hat uns 24 Cent gekostet! Super Samsung!

 

Kategorien
Blog Software

Eigener Kalender und Kontakte

So, ich habe nun auch meine Kontakte und meinen Kalender auf meinem eigenen Server, siehe auch das aktualisierte wiki dazu.

Zuerst hatte ich es ja mit owncloud probiert, aber das ist für den Pi wirklich nicht geeignet. Keine Ahnung, warum das soo langsam ist. Die Synchronisation von ca. 700 Kontakten hat ungefähr 15 min gedauert. Das ist einfach nicht akzeptabel.

Nur mit meinem neuen Samsung S4 mini und der CALDAV Software habe ich etwas gekämpft. Denn die automatische Synchronisierung wollte zuerst einfach nicht funktionieren, obwohl es in der CALDAV app eingestellt war.
Dann hat sich herausgestellt, dass man unter „Datenlieferung/Einstellungen“ zuerst noch die automatische Synchronisation für alle Applikationen einstellen muss. Das war ganz schön versteckt…